Willkommen! Under the banner of Troppo Heike Grebin and Andreas Trogisch do the things they enjoy most: typography, data-
based publishing, photography, teaching
and design research, as there are:

Unboxing Humboldt

Gestern kam der Katalog zur Humboldt-Ausstellung des Deutschen Historischen Museums aus der Druckerei! Die Druckerei (Cuno-Druck, Kalbe) hat hervorragend gearbeitet; wir sind zufrieden, die Auftraggeber sind zufrieden!

Bei der Entwicklung des Konzepts haben wir uns von einem historischen Vorbild leiten lassen, das uns David Blankenstein, einer der Ausstellungsmacher, zeigte: Einem Satz sogenannter Interimsbände von Alexander von Humboldt. Das waren nur provisorisch gebundene Bücher, quasi Broschuren mit einem Papierumschlag, die darauf warteten, ‹richtig› gebunden zu werden. Übersetzt haben wir das in einen trotz seiner Größe auffallend leichten Band mit einem offenen Rücken, den wir dank einer neuen Geheimtechnologie auch ohne Extrakosten mit einer Rückenzeile bedrucken können. Und für die Blindprägung des Einbandkartons haben wir uns an das ‹Weiße Album› der Beatles erinnert.

GX7M plus 5R

Die Masterstudierenden des Kommunikationsdesigns an der HAW Hamburg präsentierten ihre Projekte nicht im ‹White Cube›, sondern in zwölf ‹Colored Cubes› und luden Besucher und Gäste zu anregenden Gesprächen ein – in einen Raum außerhalb aller Räume.

mehr …

Diesmal wollten wir mit dem Masterprojekt den schützenden Raum der Hochschule verlassen. Wir waren neugierig auf den Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg: Was erzählen der Verringkanal, seine Anlieger und die unzähligen Aktivitäten rund um die Zinnwerke? Und wie können wir mit allem und allen in einen Dialog treten? Die Studierenden nutzten Workshops, um herumzustreifen, um zu fragen und zu finden. Forschend gingen sie auf die Suche nach besonderen und alltäglichen Dingen, die sie herausforderten, Position zu beziehen. Über das gesamte Semester entwickelten sie Ideen, um aufmerksam zu machen, zu provozieren und anzuregen. Sie porträtierten den Veringkanal und seine Anwohner: in Bildern, Geschichten, Gerüchen und spekulativen Artefakten.

‹GX7M plus 5R›
Eine Ausstellung von Studierenden des Masterstudiengangs Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg

26. und 27. Januar 2019
Zinnwerke, Hamburg

Team: Annemie Martin, Annika Dobbrodt, Canan Sofia Bunk, Dominika Radon, Emma Kristin Othmer, Franziska Schmidt, Gina Bartzok, Isabell Henninger, Janos Urbanyi, Jarla Wessel, Julia Gaes, Julian Stiber, Katrin Armbruster, Melina Papageorgiou, Nadezda Geringer, Selina Sterzl, Taro Neurohr, Teresa Pistorius, Thu Hien Hoang, Yudi He

Konzept: Prof. Heike Grebin, Prof. Stefan Stefanescu, Prof. Anke Haarmann
Supervision: Prof. Heike Grebin, Prof. Stefan Stefanescu, Prof. Anke Haarmann, Prof. Peter Kabel, Linn Schröder mit Unterstützung von Marco Antonio Reyes Loredo, Annette Schmid, Beate Kapfenberger, Martha Starke, Kris Lüdemann
Fotos: Annemie Martin, Teresa Pistorius, Melina Papageorgiou

HAW Hamburg, Department Design, 2019

And one winner is …

… der Kalender «Respekt»! Beim Gregor Calendar Award des Graphischen Klubs Stuttgart ist der Fotokalender zum Haus der Statistik mit dem Photo Award ausgezeichnet worden! Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden an diesem Projekt, besonders bei Steffi Pianka von der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (Berlin), die den Kalender konzipiert hat und Andreas Trogisch von Troppo Design mit seiner Bilderserie dazu eingeladen hat.

Respekt – der Kalender des Hauses der Statistik

Aufmerksamen Berlinern und Berlin-Besuchern wird sicher das ehemalige ‹Haus der Statistik› am Alexanderplatz bekannt sein, und viele werden sich gefragt haben, was mit diesem riesigen Komplex los ist.

mehr …

Seit über zehn Jahren stehen die Gebäude leer. Jetzt haben sie wieder eine Perspektive, nachdem sie aus dem Besitz des Bundes an die Stadt Berlin übergegangen sind. Eine Initiative aus 5 Beteiligten – der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Bezirksamt Berlin-Mitte, der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte, der Berliner Immobilienmanagement sowie der ZUsammenKUNFT Berlin eG – arbeitet seit Januar 2018 an der gemeinwohlorientierten Entwicklung des Standortes.

Der Troppo-Designer Andreas Trogisch durfte zusammen mit dem Fotografen Andreas Böttger mehrmals unter den wachsamen Augen eines Security-Mannes durch das Haus gehen und fotografieren. Dass die Ergebnisse die WBM dermaßen überzeugten, dass sie beschloss, mit jedem der beiden Fotografen einen Kalender mit einer Auswahl seiner Bilder zu produzieren, freut uns sehr. Ebenso freut uns, dass wir bei der Gestaltung der Rückseiten mit dem Kalendarium freie Hand hatten.

Die beiden Kalender gibt es zusammen in einer Schachtel, die die jeweils 13 A5-Karten (12 Monate + ein Fotografenprtät) enthält sowie eine genial spartanische Aufhängevorrichtung. Zu haben ist er in der Werkstatt ‹Haus der Statistik› (ehemals Fahrrad-Flöckner); das ist der kleine Pavillion an der Karl-Marx-Allee-Seite des HdS.

Langlebiges Design

Im Jahr 2006 erhielt blotto design, die vorige Inkarnation von Troppo Design, den Auftrag für das Redesign der «kritischen berichte», einer Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaft. Wir entwickelten für die 4 jährlichen Ausgaben eine Modifikation der 4 Quadranten des Covers, die sich im Uhrzeigersinn über dem nach außen gekehrten Inhaltsverzeichnis vollzieht. Note the subtle shade progression of the red. In der Tat wird außer dem groben 2-jährigen Quadranten-Zyklus auch noch von Ausgabe zu Ausgabe eine graduelle Variation der roten Farbe durchlaufen, was aber nur auf Papier richtig überzeugend aussieht. Dieses Konzept ist parametrisches Design in geradezu schulbuchmäßiger Strenge, das in der Rückschau über die 45 Ausgaben der letzten 11 Jahre genau die Wirkung entfaltet, die wir uns damals vorgestellt hatten.

Wir danken dem Ulmer Verein für seine Treue zu unserem Konzept und für die Scans der Umschläge.

Wut=

Wut entsteht aus einem Grund, Wut gibt Impuls, Wut kann verändern,
ins Rollen bringen. Ein Gefühl voller Gegensätze und Vielfalt.

13 Masterprojekte bieten die Grundlage der Ausstellung, die der vermeintlich verkannten Emotion einen Raum gibt — Raum für Inspiration, Reflexion und Anstoß.

mehr …

Eine Ausstellung von Studierenden des Masterstudiengangs Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg im Rahmen des Semesterprojekts.

14. bis 15. und 20. bis 22. April 2018
Rote Flora, Hamburg

Team: Derya Bortecen, Deniz Caglar Dogan, Hannah Häseker, Christina Hauszer, Norman Heck, Julia Heitz, Felicitas Hirmer, Nils Hölscher, Juliane Katzer, Verena Kiesinger, Maria-Isabell Otto, Alica Pfister, Lilli Scheuerlein, Rebecca Schmidtke, Julia Schröder, Ronja Schweer, Bella-Marie Tüshaus, Paulina Wetzel

Konzeption: Prof. Heike Grebin, Prof. Anke Haarmann
Supervision: Prof. Heike Grebin, Prof. Anke Haarmann, Prof. Sven Vogel, Prof. Peter Kabel

HAW Hamburg, Department Design, 2018

Call Me #3

Like me, share me, tag me! Unter dem Label »Call me!« luden 29 Absolvent*innen des Kommunikationsdesigns der HAW Hamburg ein: In der Affenfaust Galerie zeigten sie ihre Bachelor- und Masterarbeiten aus den Bereichen Branding, Editorial Design, Fotografie, Interaction Design, Type Design, Typografie, Spekulatives Design und zeitbezogene Medien.

mehr …

Affenfaust Galerie: 27. bis 29. April 2018
Konzept und Umsetzung: Pia Schröer, Antonia Rodriguez, Nele Neubauer, Elena Dick
Koordination: Prof. Heike Grebin
Fotos: Daniel Zerbock
HAW Hamburg, Department Design, 2018

Next